IM NORDEN - Die Kunstsammlung der LzO
Landessparkasse zu Oldenburg
DIANA MERCEDES ALONSO

SICH EINLASSEN AUF DIE LEERE

Die Wandobjekte von Diana Mercedes Alonso setzen die Stille in Szene. In geometrischer Formgebung schweben sie frei und leicht an der Wand, dehnen sich plastisch in den Raum. Auf leeres Weiß und tiefes Dunkelblau sind sie in der Farbigkeit beschränkt. Von Narration und illusionistischem Beiwerk befreit, führen sie als plastische Bildtafeln auf das Wesentliche, Einfache zurück, machen Ordnungen und sichtbar, betonen ihren autonomen Anspruch.

Die Künstlerin verarbeitet Fundobjekte - etwa Holzabfälle aus der Tischlerei zu ihren plastischen Bildtafeln. Die Oberflächen werden geschliffen und dann aufwändig in Farbe gefasst. Dabei allerdings bleiben Beschaffenheit und Materialität erkennbar: Kleine Abweichungen von allzu puristischer Strenge gehören zum ästhetischen Programm.

Wie die minimalistischen Arbeiten zueinander und zur Umgebung in Beziehung stehen, wie sich Linienführungen entwickeln und Resonanzräume entstehen, wird von der Künstlerin mit hoher Präzision ausbalanciert. Dabei geht es um den Kontrast von hart und weich, um das Verhältnis von Form und Farbe, von Licht und Schatten, von Dinglichkeit und Wahrnehmung.

„Um die stille Spannung zu entdecken, die diesen Plastiken innewohnt, muss sich das Auge auf die Leere einlassen. Das kleine Format, das die Künstlerin meist auf großer weißer Wand inszeniert, hilft bei dem intimen Dialog. Der Betrachter muss näher treten und hat dabei den ersten Schritt auf eine reiche Begegnung hin getan …Je weniger sich dem Auge aufdrängt, desto mehr kann es entdecken, je weniger man sieht, desto mehr lässt sich denken. (Rainer Beßling, Katalog „IM NORDEN“ 2010“)

DIANA MERCEDES ALONSO

DIANA MERCEDES ALONSO

Malerei
* 1958 in Bremen
1984 – 1990 Studium an der HKM Bremen
  Mitglied im Internationalen Künstlergremium
 
Zahlreiche Preise und Stipendien
 
Einzel- und Gruppenausstellungen im In-und Ausland.
 
www.alonso.webmen.de
>> zum Werk